Transferclou - Tillar: „Für uns ist das ein toller Transfer“

Göttlich kommt, Fragezeichen bei Schütte-Bruns

Liebe Mesumer,

die Personalplanungenlaufen in der aktuellen Winterpause weiter auf Hochtouren. Spieler Nr. 16 im Kader der neuen Saison ist Wunschspieler Tobias Göttlich, der vom Delsen in den Hassenbrock wechseln wird. Es laufen zudem Gespräche mit Tobi Schütte-Bruns, bei dem sich der neue Aufwand mit Wohnsitz in Osnabrück und Arbeitsstelle in Damme vom Aufwand her schwer mit Landesliga-Fussball in Mesum zukünftig vereinbaren lassen wird. Noch ist der mögliche Abgang nicht fix, aber mehr und mehr wahrscheinlich.

Zu beiden Themen gibt es aktuell einen Bericht in der MV...

-dm- RHEINE-MESUM. Exakt 9,7 Kilometer beträgt die kürzeste Wegstrecke zwischen der Sportanlage Delsen und dem Hassenbrockstadion. Doch nicht nur geografisch liegen der FC Eintracht Rheine und SV Mesum nahe beieinander. Auch personell sind die Bande eng geknüpft, wie jetzt der Wechsel von FCE-Verteidiger Tobias Göttlich zum Landesligisten belegt. Der 21-Jährige stand schon länger mit dem SVM in Kontakt. Vor zwölf Tagen gab er nun Trainer Norbert Tillar seine endgültige Zusage.

„Er wollte erst mit dem FCE sprechen und da alles regeln“, sagt Tillar, der nach Marius Kattenbeck und Bastian Wolf schon den dritten Neuzugang begrüßt und richtig ins Schwärmen kommt: „Für Maik und mich ein absoluter Wunschspieler. Wir halten große Dinge auf ihn. Tobias kann auf der linken Seite oder auf der Sechser-Positon spielen, das ist ein toller Transfer!“

Schon im vergangenen Sommer sei man in intensiven Gesprächen gewesen, doch damals hoffte Göttlich noch auf seinen Durchbruch beim FCE. In der Oberliga reichte es in dieser Saison nur zu zwei Kurzeinsätzen von insgesamt elf Minuten.

Meistens durfte der monatelang am Knöchel verletzte Hörsteler nur in der FCE-Reserve ran. An seiner Fitness hat Tillar keine Zweifel: „Der Junge wird sich schnell wieder fangen.“

Mit Göttlich beträgt der künftige Landesligakader bereits 16 Spieler, Tobias Schütte-Bruns und Hendrik Nieweler nicht mitgerechnet.

Während bei Nieweler, wie bei Alex Hollermann (zu Germania Hauenhorst), die Zeichen auf Abschied stehen, ist im Fall von Schütte-Bruns das letzte Wort noch nicht gesprochen. Hier führt Franz-Josef Gordalla die Verhandlungen. Schon seit Längerem kochen Gerüchte hoch, der Mittelstürmer würde sich wieder seinem Stammverein Brukteria Dreierwalde anschließen und fußballerisch mehrere Ligen „abspecken“. Auch Tillar hörte davon, macht aber keinen Strich unter die Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus: „Die Trennung ist keine beschlossene Sachen. Momentan sind beide Seiten nicht mit der Situation zufrieden, aber wir führen noch Gespräche und würden uns freuen, wenn Tobias wieder zu alter Form zurückfindet und zehn Rückrundentore schießt.“

Quelle: www.mv-online.de

Zurück