Tillar: „Wir wollen ins Endspiel kommen“

SVM heute im Pokalviertelfinale bei Germ. Hauenhorst - Anstoß schon um 17:45 Uhr

-wz- RHEINE. In der Meisterschaft fiel Fußball-Landesligist SV Mesum am Sonntag ordentlich auf die Nase, jetzt will sich die Mannschaft um das Trainerduo Norbert Tillar / Maik ter Beek im Pokal schadlos halten. Die Gelegenheit ist günstig, denn sie tritt heute um 17.45 Uhr im Viertelfinale des Kreispokals als hoher Favorit im Waldparkstadion beim A-Ligisten Germania Hauenhorst an. Doch Vorsicht: Die Hausherren haben mit Bezirksligist Amisia bereits einen höherklassigen Gegner aus dem Wettbewerb gekickt.

Aber nach den Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit spricht alles für den SVM, der beim Christian-Brinkschmidt-Gedächtnisturnier in nur 45 Minuten einen 5:0-Erfolg gegen die Germania herausschoss. „Da haben wir gesehen, wie schnell das geht“, meinte Trainer Christoph Klein-Reesink in leidvoller Erinnerung, „das soll sich nicht wiederholen.“

Fußballwunder sind immer möglich, doch die Meisterschaft ist für die Hauenhorster viel wichtiger als der Pokal, und auch da holperte der Start ganz schön. Deshalb kündigt Klein-Reesink an: „Ich werde einige von denen spielen lassen, die in den vergangenen Wochen ein bisschen zu kurz gekommen sind.“ So sollen Michael Heckmann und Akin Berberoglu erste Wahl sein, vermutlich auch Maik Weber. „Der hat die komplette Vorbereitung mitgemacht, war dann jedoch zwei Wochen im Urlaub bzw. beruflich unterwegs“, erläuterte Klein-Reesink. Karsten Wessel war lange verletzt, ist jetzt seit anderthalb Wochen im Training und spielte am Wochenende in der 2. Mannschaft. Auch er soll die Gelegenheit erhalten, Klein-Reesink von seinen Fähigkeiten zu überzeugen.

Mit dem Pokal hat Mesums Trainer Tillar im Normalfall nicht so ganz viel am Hut. „Ich bin wirklich nie ein Pokalschreck gewesen, auch nicht als Spieler“, sagt er. Doch jetzt hat ihn der Ehrgeiz gepackt, und er kündigt an: „Wir wollen ins Endspiel kommen.“ Ein Sieg heute in Hauenhorst vorausgesetzt wäre der Halbfinalgegner vermutlich Bezirksligist Germania Horstmar.

Die 0:2-Heimschlappe gegen Herbern hat in Mesum Kratzer hinterlassen. Tillar hadert immer noch mit der mangelnden Durchschlagskraft seiner Stürmer. Und auch er ist auf der Suche nach Alternativen, will heute ebenfalls den Reservisten vom Sonntag die Chance geben, viele Tore zu schießen. „Alexander Hollermann wird auf jeden Fall beginnen“, bestätigte der Mesumer Trainer, weitere Namen wollte er aber nicht nennen. Doch auch Tobias Schütte-Bruns sollte erste Wahl sein. Drei Spieler aus dem SVM-Kader werden morgen bei der „Zweiten“ gegen GW Rheine 2 spielen.

Quelle: www.zeitungrheine.de / Werner Zeretzke

Zurück