• SV Mesum 1927 e. V.
  • News
  • Tillar nach dem 0:1 in Stuckenbusch: „Hier hätten wir nie im Leben verlieren dürfen“

Tillar nach dem 0:1 in Stuckenbusch: „Hier hätten wir nie im Leben verlieren dürfen“

Verletztenseuche geht weiter - nun auch noch Gradert und Nieweler verletzt

Der nächste auf der Verletztenliste - Stefan Gradert
Der nächste auf der Verletztenliste - Stefan Gradert

Stuckenbusch - Im neuen Jahr läuft es überhaupt nicht rund bei den Landesliga-Fußballern des SV Mesum. Nach dem 0:0 vor einer Woche zu Hause gegen den SV Herbern hieß es bei SF Stuckenbusch gestern sogar 0:1. „Hier hätten wir nie im Leben verlieren dürfen“, ärgerte sich Trainer Norbert Tillar. Seine Mannschaft stand zwar in der Defensive durchweg sicher, hatte aber nicht die Klasse, den Gegner auszuspielen. „Stuckenbusch zwar spielerisch sicherlich limitiert, aber die Sportfreunde haben kämpferisch alles in die Waagschale geworden“, meinte Tillar.

Hinzu kam das Glück des Tüchtigen. Denn Jonas Klos nahm in der 61. Minute aus sage und schreibe 28 Metern sehr genau Maß und setzte das Leder exakt rechts oben ins Eck. „Ein Tor aus dem Nichts heraus“, haderte Tillar, „ein echter Sonntagsschuss.“ Es war die erste Chance für die Gastgeber in dieser Partie – wenn man überhaupt von Chance sprechen kann.

Das Verletzungspech macht den Mesumern mächtig zu schaffen, und so musste Ingo Kühs schon im Vorfeld der Partie wegen einer Muskelverhärtung passen. Thomas Gradert ging wegen Schmerzen im Oberschenkel in der 39. Minute aus dem Spiel, eine gute halbe Stunde später saß auch der eingewechselte Henrik Nieweler wieder auf der Bank. So lief nun mit Alexander Hollermann ein Spieler auf, dessen Bänderriss noch nicht komplett ausgeheilt ist und der natürlich nicht beschwerdefrei war.

In den ersten 45 Minuten brachte es der SVM lediglich zu zwei Mini-Chancen. Ein von Timo Alfermann scharf hereingetretener Eckball wurde abgefälscht, doch mit einem Reflex erwischt Torhüter Kevin van Holt die Kugel noch so eben (7.). Eine Kopfballchance hatte noch Benjamin Brinkmann in der 36. Minute, aber er bekam nicht den nötigen Druck hinter den Ball.

Christof Brüggemann hätte in der 55. Minute seine Elf in Führung schießen können, aber er vertändelte den Ball alleine vor Schlussmann van Holt. Nach dem 0:1 setzten die Mesumer ganz auf Offensive, doch das Leder wollte nicht den Weg in das Tor der Sportfreunde Stuckenbusch finden. Hollermann (72.), Guido Göcke (79.), Witali Ganske (85.) und Lukas Göers (90.+3) hatten kein Glück im Abschluss.

SV Mesum: Wiesch – Gradert (39. Nieweler/70. Hollermann), N. Brüggemann, Göcke, Rieke – Brinkmann, Alfermann –Hirschberg, C. Brüggemann, Göers – Ganske.

Tore: 1:0 Klos (61.).

Quelle: www.mv-online.de / Dirk Möllers

Zurück