SVM vor heißem Kampf in Nottuln

Cello testet den roten Rasen

Nicht nur mit dem SVM erfolgreich: Jan Lampen ist seit kurzem stolzer Papa von Zwillingen - wir gratulieren sehr herzlich!
Nicht nur mit dem SVM erfolgreich: Jan Lampen ist seit kurzem stolzer Papa von Zwillingen - wir gratulieren sehr herzlich!

Liebe SVM-Fans,

nach vier siegreichen Spielen in Folge ist unsere Erste mittlerweile auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga angekommen und mischt oben mit! Am Sonntag versucht unser Team beim schweren Auswärtsspiel in Nottuln die gute Form zu bestätigen, muss sich dabei aber auf ungemütliche Verhältnisse einstellen. Bleibt zu hoffen, dass die Experten unseres oftmals kompetenten Medienpartners "Heimspiel-Online" mit ihrer Spielprognose recht behalten.

 

http://www.heimspiel-online.de/muensterland/ll_4/landesliga_4/saison_201617/spielberichte/9_spieltag/landesliga_4_anschwitzen_9_spieltag/

 

Unsere 1. Mannschaft muss sich am Sonntag auf ein ungemütliches Auswärtsspiel einstellen. Die Gründ hierfür sind vielfältig: Unser Gegner Grün-Weiß Nottuln konnte am vergangenen Wochenende beim 3:0 Auswärtssieg gegen Emsdetten 05 Selbstvertrauen tanken und bittet seine Gegener in den heimischen Baumbergen schon fast traditionsgemäß auf einem Kunstrasenplatz der älteren Generation zum Tanz, den die Mannschaft von Oliver Glaser aus dem Effeff kennt. Hinzu kommt, dass unser Team auf dem ungewohnten Geläuf eventuell mit schlechten Witterungsverhältnissen zu kämpfen haben wird (zumindest deuten die Wetterprognosen darauf hin) - auf jeden Fall wird uns einer der Landesliga-Topsieler namens Donner begegnen, der die Torjägerlist mit bereits 9 erzielten Buden anführt und in der vergangenen Wochen alle drei Tore gegen Bienemanns 05er erzielte.

Um unsere Mannschaft auf diese ungemütlichen Verhältnisse vorzubereiten, griff unser Trainer Cello Langenstroer in der vergangenen Trainingswoche zu einer besonderen Maßnahme. Trotz guter äußerer Bedingungen ließ er seine Truppe auf dem roten Rasen im Mesumer Hassenbrock auflaufen - ein Vorgehen, das nicht nur für unsere Spieler absolut ungewohnt war. Auch Vereinslegende Werner Bülter zeigte sich durchaus überrascht von Cellos Anfrage: "In all den Jahren hat sich bisher noch kein Trainer mit dem Wunsch an mich gewendet, auf Asche trainieren zu dürfen."

Am Sonntag wird sich zeigen, inwiefern unsere Jungs tatsächlich für den heißen Kampf bei Grün-Weiß Nottuln gewappnet sind. Verzichten muss das Team auf den Marvin Strotmann und Benni Brinkmann (verletzt bzw. angeschlagen) und Dominic Schmidt (privat verhindert). "Neue" Optionen für die erste Elf ergeben sich durch die Rückkehr von Philo Grewe (Rot-Sperre abgesessen) und Jan Lampen (der nach der Geburt seiner ersten beiden Söhne wieder voll ins Training eingestiegen ist - Respekt). 

 

Lust auf ne Tour nach Nottuln? Wir würden uns freuen!

 

Haltet Euren Club in Ehren!

 

Euer Tommi

Zurück