Roscher soll bleiben, Schütte-Bruns soll kommen: Vorbereitung beim SV Mesum

Aktuelles rund um die I. Mannschaft

Soll (wenn möglich) auch nächstes Jahr für den SVM auflaufen - Jörg Roscher
Soll (wenn möglich) auch nächstes Jahr für den SVM auflaufen - Jörg Roscher

Rheine-Mesum - Zwei Wochen vor dem Landesligabeginn wollte der SV Mesum am kommenden Wochenende eigentlich gegen Preußen Borghorst Fußball spielen. Doch aus dem Test wird nichts. Beide Trainer einigten sich darauf, die Partie wegen Personalmangels abzusagen. Stattdessen wird der Tabellenführer am Samstag trainieren, auch wenn Trainer Norbert Tillar bei Weitem nicht alle Spieler auf dem Rasen begrüßen kann. „Wir werden mit den letzten Mohikanern ewas machen“, kündigte er an und hofft, dass die Lage in zwei Wochen anders aussieht, wenn der SV Herbern zum ersten Punktevergleich in 2014 kommt (Anstoß 15 Uhr, Hassenbrock-Stadion).

„Ich hoffe nicht auf eine ähnliche Situation wie im letzten Jahr“, setzt Tillar auf die Heilkunst der Ärzte. Ganz besonders gilt das für René Jarvers, der sich im Vorbereitungsspiel gegen Schüttorf schwer am Knie verletzte. Der Verdacht auf Kreuzbandriss hängt bleischwer im Raum, weitere Untersuchungen sollen genaueren Aufschluss geben. Der Neuzugang wird wohl im Sommer einen neuen Anlauf starten müssen.

Etwas früher ist mit dem Comeback von Thomas Feldkämper zu rechnen. Der langjährige Kapitän und Rechtsverteidiger hat wegen eines Knorpelschadens sechs bis acht Wochen Sportverbot.

Eine Spritzenkur soll Linderung bringen. Dritter im „Lazarett“ des SVM ist Jörg Roscher. Den Defensiv-Allrounder zwingen Schmerzen am Fersenbein zu einer Trainingspause. Sein kurzfristiger Ausfall ist zu verschmerzen. Ärgerlicher wäre es, wenn der Leistungsträger – wie angekündigt – zum Saisonende aus privaten Gründen kürzertritt. Hier sei das letzte Wort aber noch nicht gesprochen, glaubt der Trainer: „Möglicherweise bleibt Jörg in Münster wohnen und zieht doch nicht zu seiner Freundin nach Wuppertal. Wir haben ihm sogar einen Vertrag über ein halbes Jahr bis zur Winterpause angeboten.“ Selbst bei Ingo Kühs, den hauptsächlich berufliche Gründe zum Laufbahnende bewegen, wagten Norbert Tillar und Maik ter Beek einen Vorstoß, diesen Entschluss zu überdenken, bissen beim Innenverteidiger aber auf Granit. Bislang jedenfalls.

Witali Ganske (Leistenprobleme) und Nico Brüggemann (beruflich viel im Ausland) vergrößern die Ausfallliste. Kein Wunder, dass die Mesumer fieberhaft auf der Suche nach Verstärkungen sind. Lukas Göers (FCE Rheine) und der lange verletzte Peter Lakenbrink kamen bereits in der Winterpause.

Für die neue Saison steht weiterhin Tobias Schütte-Bruns vom benachbarten Oberligisten hoch im Kurs. „Ich denke, da wird sich bald was tun“, ist Tillar vorsichtig optimistisch, dass der 26-Jährige kommt. Etwas Skepsis sei aber angebracht, denn auch andere Klubs, wie der SC Spelle-Venhaus, würden sich um den Mittelstürmer bemühen. „Wir halten weiter die Augen offen“, sind auch andere Spieler im Fokus des Spitzenreiters. Mit Christian Biermann, der vom FC Eintracht Rheine zu Emsdetten 05 wechselt (MV berichtete), habe der Hassenbrock-Klub nicht verhandelt.

Gleichzeitig schaut man auf den eigenen Nachwuchs. Von den A-Junioren sollen Kapitän Justin Winter und zwei andere Talente ab Sommer mittrainieren.

Quelle: www.mv-online.de / Dirk Möllers

Zurück