Mesum entscheidet das Spiel in zehn Minuten

SVM schlägt BV Brambauer-Lünen 4:1 und klettert auf Platz 6

Kommt immer besser in Fahrt - Doppeltorschütze Felix Stehr
Kommt immer besser in Fahrt - Doppeltorschütze Felix Stehr

-pse- RHEINE-MESUM. Der SV Mesum kann also doch zuhause punkten. Im dritten Versuch schaffte der SVM den ersten Heimsieg in der neuen Landesligasaion. Beim 4:1-Erfolg über Brambauer-Lünen zeigten die Mesumer eine starke Mannschaftsleistung und ließen die Gäste so gut wie gar nicht zum Zuge kommen. Auch Trainer Norbert Tillar war mehr als zufrieden: „Ich bin ziemlich stolz auf das Team und natürlich froh, dass wir jetzt auch zuhause ein gutes Spiel hingelegt haben.“

Es dauerte rund 20 Minuten, bis das Spiel an Fahrt aufnahm. Dann hatte Mesum die erste Gelegenheit: Jan Lampen leitete per Fallrückzieher den Angriff ein, der Ball kam über Umwege zu Witali Ganske. Der stürmte mit auf das Tor zu, scheiterte aber an Gäste-Keeper Marvin Wylczoch (23).

Hatte er im Abschluss noch Pech, zeigte sich Ganske keine zehn Minuten später als gekonnter Vorbereiter: Im Strafraum setzte er sich gegen zwei Verteidiger durch, spielte zurück auf Sturmspitze Felix Stehr, der nicht lange fackelte und aus elf Metern flach einschoss – 1:0 (31.).

Und: Der SVM legte direkt nach. Nach Flanke von Alexander Hollermann landete der Kopfball von Ganske zum 2:0 im Netz (33.)

Dann hatte aber Brambauer die Chance zum Anschluss: Bartosz Wolff nutzte einen minimalen Kontakt an seinem Trikot, um sich leicht theatralisch fallen zu lassen – Schiedsrichter Justin  Gräfer gab trotz großer Mesumer Proteste Elfmeter für die Gäste. Kerem Kalan trat an und traf nur die Latte (40.).

Fast unmittelbar danach folgte dafür das dritte Tor der Mesumer. Kapitän Guido Göcke schlug einen Freistoß auf 30 Metern auf das gegnerische Tor. Keeper Wylczoch fing den Ball ab, ließ ihn jedoch wieder aus den Händen gleiten. Felix Stehr ließ sich erneut nicht lange bitten und schoss zum 3:0 ein (41.).

Nach der Pause machte Mesum dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Hollermann stellte durch zu Stehr, der Doppeltorschütze zog mit einem Haken an seinem Bewacher vorbei, schoß aber dann über das Gehäuse (47.). Fast der Hattrick für den flinken Stürmer.

Sein Passgeber Hollermann hätte sich mit etwas mehr Glück ebenfalls als Torschütze eintragen und für seinen großen Aufwand belohnen können. In der 59. Minute verfehlte er das Tor knapp, in der 64. Minute scheiterte der Außenspieler am Torwart. Beim dritten Versuch war der Pfosten im Weg (75.).

SVM-Keeper Max Schmalz erlebte hingegen einen ruhigen Nachmittag, Brambauer-Lünen fand überhaupt nicht statt. Das sah auch der Trainer Dirk Bördeling so: „Die Niederlage war in der Höhe absolut verdient. Wir hatten bis zur 84. Minute ja keine einzige Torchance.“ Immerhin: Diese eine Gelegenheit war erfolgreich. Philipp Scheuren köpfte aus dem Nichts den 1:3-Ehrentreffer (84.). Dabei agierten die Gäste zu dem Zeitpunkt schon in Unterzahl. Raif Kalan hatte wegen Nachtreten Rot gesehen (79.). Kurz vor dem Ende stellte Benjamin Brinkmann mit dem Treffer zum 4:1-Endstand den alten Abstand wieder her.

SV Mesum : Schmalz – Gradert, Göcke, Uphoff, Rieke –   Lampen, M. Brinkmann (79. Thale) – Hollermann, Hagedorn (72. Nieweler), Ganske –  Stehr (78. B. Brinkmann).

Tore 1:0 Stehr (31.), 2:0 Ganske (33.), 3:0 Stehr (41.), 3:1 Scheuren (84.), 4:1 Brinkmann (89.)

Besondere Vorkommnisse : Kerem Kalan verschießt Strafstoß (40.), Rote Karte für Raif Kalan (79., Tätlichkeit)

Quelle: www.zeitungrheine.de

Zurück