Lukas Göers vermisst das Schussglück beim 0:0 des SV Mesum

Wieder kein Heimsieg - SVM ist aber trotzdem seit vier Spielen ungeschlagen

Hinten stand wieder die Null - auch ein Verdienst von Torhüter Max Schmalz
Hinten stand wieder die Null - auch ein Verdienst von Torhüter Max Schmalz

Rheine-Mesum - Bei Dauerregen und einem schlecht bespielbaren Platz sind Fußballspiele meistens nicht von Toren, sondern vom Kampf geprägt. Genau so war es auch im Landesliga-Match zwischen dem SV Mesum und dem Lüner SV. Das Resultat: ein leistungsgerechtes 0:0. Die Hauptverantwortlichen an der Linie bewerteten dies unterschiedlich. „Ich bin mit dem Punkt nicht zufrieden. Wir waren die bessere Mannschaft“, zeigte sich Lünens Trainer Mario Plechaty enttäuscht. SVM-Coach Norbert Tillar sah keinen Vorteil beim Gegner: „In der ersten Halbzeit hatten wir durch Göers schon drei gute Chancen. Das Unentschieden geht im Großen und Ganzen in Ordnung.“

Lukas Göers hätte tatsächlich im Alleingang zum Spieler des Tages werden können, doch ein Tor blieb ihm verwehrt. In der 15. Minute hatte er Pech, als sein Freistoß aus 20 Metern am Außenpfosten abklatschte. Nur kurz danach stand er nach Querpass von Witali Ganske in aussichtsreicher Position. Aus zehn Metern nahm er den Ball mit vollem Risiko direkt – drüber (17.).

Doch der Flügelspieler bekam noch eine dritte Chance. Jannik Hagedorn steckte durch zu Göers, dessen Schuss aber harmlos am Gehäuse vorbei kullerte (21.).

Kurz davor ging es vor Mesums Tor gefährlich zu. Den Freistoß von Sascha Rammel verlängerte Pascal Harder gefährlich per Knie. Torhüter Maximilian Schmalz fischte das Leder aber noch aus der Ecke (20.).

Ein Tor in dieser Drangphase und es wäre wohlmöglich ein anderes Spiel geworden. So bekamen die Zuschauer aber lange nicht mehr viel zu sehen. Mitverantwortlich dafür war allerdings auch der anhaltende Regen, durch den sich der Platz und damit auch das Geschehen darauf zunehmend verschlechterte.

Kurz vor dem Ende rutschte den Mesumern noch einmal das Herz in die Hose: Ein langer Ball erreichte im Strafraum Ricardo Ribeiro. Sein Gegenspieler Mario Brinkmann rutschte weg, so dass Ribeiro freie Bahn hatte. Der Angreifer legte sich den Ball zurecht und zog aus acht Metern drauf. Doch der Schuss war zu unplatziert, Torwart Schmalz konnte abwehren. So blieb es beim 0:0 in einem eher durchwachsenen Kick. Immerhin: Trotz zuletzt starker Gegner sind die Mesumer nun schon vier Spiele in Folge ohne Niederlage.

SV Mesum: Schmalz – Thale, Göcke, Uphoff, M. Brinkmann – Lampen, B. Brinkmann – Schütte-Bruns (61. Stehr), Hagedorn 77. Nieweler), Göers (61. Gradert) – Ganske

Tore: Fehlanzeige

Quelle: www.mv-online.de

Zurück