1:0 Heimsieg des SV Mesum: Felix Stehr lässt es so richtig krachen

Mesum zeigt wieder sein wahres Gesicht und siegt verdient im Duell der Tabellennachbarn

Mann des Tages - Torschütze Felix Stehr
Mann des Tages - Torschütze Felix Stehr

Liebe Mesumer,

der SVM hat mal wieder den Bock - diesmal in richtige Richtung - umgestoßen und Eintracht Ahaus nicht nur mit 1:0 bezwungen, sondern ist in diesem Zuge auch in der Tabelle vorbeigezogen.

Das war sicherlich harte Arbeit, aber besonders ein super Gefühl für unsere Jungs endlich das erste Heimspiel in 2015 gewonnen zu haben.

Bericht MV:

Na also, es geht doch noch. Nach zuletzt zwei torlosen Spielen schaffte es der SVM wieder zu treffen. Zwar klappte dies nur einmal, aber das reichte am Ende trotz Unterzahl zu einem umkämpften 1:0-Heimsieg über den SV Ahaus.

Rheine-Mesum - Entscheidender Mann dabei: SVM-Sturmspitze Felix Stehr. „Ich habe mit Felix vor dem Spiel geredet, und er hat ein Tor versprochen. Das hat er ja dann auch gehalten“, freute sich Maik ter Beek, der zusammen mit Norbert Tillar die Mesumer coacht.

Auch, wenn Stehr dafür drei Anläufe brauchte. Beim ersten spurtete er nach Doppelpass mit Jannik Hagedorn über links aufs Tor zu, doch der Ahauser Torwart Marc Lüdiger klärte den Flachschuss mit dem Fuß (26.).

Zweiter Versuch ohne Glück

Und auch beim zweiten Versuch durfte der auffällige Angreifer noch nicht jubeln. Diesmal kam Stehr nach Zuspiel von Johannes Wesselmann rechts im Strafraum zum Abschluss, aber erneut blieb Lüdiger Sieger (36.).

Ahaus ließ in der ersten Hälfte ebenfalls zwei gute Gelegenheiten liegen. Maximilian Hinkelmann verlängerte eine Flanke mit dem Kopf genau zu Top-Torschütze Alexander Edel, dessen Aufsetzer nur knapp über den langen Winkel flog (25.).

Praktisch mit dem Halbzeitpfiff köpfte Rainer Hackenfort in Bedrängnis über das leere Tor. Zuvor war SVM-Torwart Max Schmalz unter der Ecke von Leon Komnik hergeflogen – und da war alles drin (45.).

Engagierte Mesumer

Der zweite Durchgang blieb weiter ausgeglichen, wenn auch die Mesumer über das gesamte Spiel etwas mehr Engagement an den Tag legten. Aber Ahaus entwickelte ebenfalls noch Torgefahr. Den weiten Pass von Torben Stratmann fischte Hinkelmann gut aus der Luft, traf aus guter Schussposition den Ball aber nicht richtig (68.).

Dann musste der SVM einen Rückschlag auf der Mission „Heimsieg“ hinnehmen. Der Ahauser Hackenfort kam im Zweikampf mit Thomas Feldkämper zu Fall. Schiedsrichter Yasin Tugrul gab dem Mesumer dafür Gelb. Der war bereits keine zehn Minuten vorher bereits verwarnt worden und musste so folglich mit Gelb-Rot vorzeitig das Feld verlassen.

Dies wirkte sich aber nicht negativ auf das Mesumer Spiel aus. Im Gegenteil: Nur kurz danach luchste Felix Stehr Außenverteidiger Ladislav Velican im Aufbau den Ball ab, zog in den Strafraum und vollendete dann schön per Vollspann ins kurze obere Eck zum Tor des Tages. In der Folge schaffte es der SVM, diese Führung über die Zeit zu bringen und errang nach einer beträchtlichen Durststrecke endlich wieder einen Heimsieg. Und der war sehr wichtig.

Zurück