Formkurve des SV Mesum steil ansteigend

Landesligist testet heute zum 19.15 Uhr beim SC Altenrheine / Auf der Suche nach der Stammformation

Rheine. Altenrheine gegen Mesum – das ist immer ein besonderes Ortsderby. Auch wenn der SCA und der SVM schon lange nicht mehr in einer Liga spielten. Heute um 19.15 Uhr treten die beiden Teams in Freundschaft im Sportpark Altenrheine gegeneinander an.

Rundum zufrieden sind bislang die Mesumer Coaches Norbert Tillar und Maik ter Beek mit dem Auftreten ihres Teams, das ganz erheblich an Qualität hinzugewonnen habe. „Deshalb wollen wir das Spiel in Altenrheine dominieren und sicher gewinnen“, fordert Tillar.

Noch im Urlaub sind David Rieke, Lars Jenders und Guido Göcke, verletzt sind Simon Hirschberg und Henrik Nieweler. Zurück aus dem Urlaub sind Felix Stehr, Witali Ganske und Benjamin Brinkmann, aber dieses Trio wird zunächst wohl nur auf der Bank sitzen.

„Jetzt müssen wir langsam zu unserer Stammformation finden“, meinte Tillar. 17 Spieler kann er heute mit nach Altenrheine nehmen, da wird sich ein schlagkräftiges Team formen lassen.

Beim SC Altenrheine wird neben dem erkrankten Sascha Bernsmeier noch Thomas Fliesgen fehlen, der sich am Donnerstag, als er beim Training auf den Ball traf, einen Bänderriss zuzog und sechs Wochen ausfällt. Nicht mehr zur „Ersten“ des SCA zählt aus beruflichen Gründen Artan Osmani.

Die Qual der Wahl hat Trainer Lothar Berning bei den Torhütern, mit Marc Foullois, Dominik Wierling und Jens Abrams stehen ihm gleich drei zur Verfügung. „Einer wird zur Reserve gehen müssen“, kündigte Berning an. Zehn Trainingseinheiten haben die Altenrheiner Fußballer in den Beinen, erst jetzt steht der erste Test an.

Quelle: www.mv-online.de / Werner Zeretzke

Zurück