Eigentlich ist der Fußball nur Nebensache

Christian-Brinkschmidt-Gedächtnisturnier: Beginn um 15 Uhr

Rheine. Es ist eine Sportveranstaltung, um einen tragischen Tod nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Das Christian-Brinkschmidt-Gedächtnisturnier in Hauenhorst ist kein normaler Wettbewerb, das Sportliche steht eigentlich im Hintergrund. Die anwesenden Fußballer, Freunde und Zuschauer gedenken Christian Brinkschmidt, der 2011 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Bereits zum dritten Mal findet das Turnier mit denjenigen vier Vereinen statt, die zu Brinkschmidt eine besondere Verbindung haben. Germania Hauenhorst, SV Mesum, Eintracht Rheine und SuS Neuenkirchen heißen die Teilnehmer, die um den Pokal spielen. Alle Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet.

In den vergangenen Jahren setzte sich Oberligist FCE beide Male durch. Dabei beeindruckte er im Vorjahr mit einem 3:0-Erfolg im Finale gegen den SuS, die Tore erzielten Christopher Thomassen, Lukas Göers und Jan-Patrick Frenkel. Diesmal bekommen es die Eintrachtler um 15 Uhr zunächst mit Gastgeber Germania Hauenhorst zu tun. Um 16 Uhr treffen der Oberligist SuS Neuenkirchen und der starke Landesligist SV Mesum aufeinander. Da ist alles möglich.

Von Kreisliga bis Oberliga ist alles dabei, die Zuschauer können trotz des traurigen Anlasses spannende Duelle erwarten. „Das Ziel ist es, an Christian zu erinnern“, sagt Andre Reinke, Fußballvorstand bei Germania Hauenhorst. Für männliche Besucher wird ein Eintrittsgeld von drei Euro erhoben, Frauen müssen nichts zahlen. Alle Erlöse werden für den guten Zweck gespendet. „Wohin das Geld geht, ist noch nicht klar. Wir werden das noch mit der Familie Brinkschmidt besprechen,“ teilte Reinke. mit. Im vergangenen Jahr durfte sich die Krebshilfe über die Spende freuen. Auch heute hoffen die Organisatoren auf viele Besucher, die sich Christian Brinkschmidt verbunden fühlen. Die Siegerehrung ist unmittelbar nach dem Finale.

Quelle: www.mv-online.de / Jannik Tillar

Zurück