Derbysieg in Stemmert - Der SV Mesum überzeugt endlich offensiv

Göers, Ganske und Mario Brinkmann treffen beim Derbysieg

Mario Brinkmann machte mit einem "Gewaltschuss" den Deckel drauf
Mario Brinkmann machte mit einem "Gewaltschuss" den Deckel drauf

Liebe Mesumer,

die Jungs vom Trainerteam Tillar / Ter Beek können doch noch Tore schießen und sicherten so den ersten Derbysieg in 2015 beim SV Burgsteinfurt. Mit 3:1 setzte sich der SVM verdient durch und hält somit den Kontakt zu den oberen Rängen in der Tabelle.

Lukas Göers mit dem Pausenpfiff, Witali Ganske direkt danach und Mario Brinkmann mit einem "Gewaltschuss" erlegten den SVB mit Ihren Toren, bei denen aber freundlicherweise auch ein Burgsteinfurter fleißig mithalf...

Bericht MV:

Der SV Burgsteinfurt kämpft weiter um den Klassenerhalt. „Schuld" daran trägt der SV Mesum, der beim 3:1 (1:0) den ersten Erfolg in diesem Fußballjahr feierte.

Burgsteinfurt - „Mesums Sieg ist verdient, weil wir lange Zeit nicht ins Spiel gekommen sind. Derzeit reichen dem Gegner durchschnittliche Leistungen, um gegen uns zu punkten. Zumal wir nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzen“, sagte Dirk Bültbrun, Trainer der unterlegenen Platzherren.

In 45 Minuten erspielte sich sein Team keine einzige Chance. Mesums erste große Möglichkeit resultierte aus einem Kopfball vom Thomas Feldkämper an die Latten-Unterkante in der 18. Minute. Acht Minuten später vermochte Tobias Schütte Bruns sein Solo nicht zu krönen. Mit dem torlosen Remis waren die Platzherren nach 30 Minuten bestens bedient.

Grober Schnitzer von Beckers

Dass die Gäste dennoch unmittelbar vor dem Gang in die Kabinen in Führung gingen, hatten sie einem groben Schnitzer von SVB-Keeper Ismael Beckers, der den erkrankten Nicholas Beermann zwischen den Pfosten vertrat, zu verdanken. Unbedrängt spielte er den Ball Lukas Göers vor die Füße. Der Mesumer überlistete Beckers mit einem Heber aus 40 Metern zum 0:1. So unglücklich dieser Treffer aus Stemmerter Sicht auch war – verdient war die Führung allemal.

Die Burgsteinfurter Bemühungen um eine Resultatsverbesserung wurden nach dem Seitenwechsel im Ansatz erstickt. Denn in der 48. Minute vollendete Witali Ganske eine Mesumer Kombination nach Vorlage von Tobias Schütte-Bruns mit einem unhaltbaren Schuss flach ins rechte Toreck zum 0:2.

Noch gab sich die Bültbrun-Auswahl nicht geschlagen. Thomas Artmann verkürzte am Mesumer Torhüter Max Schmalz vorbei zum 1:2 (56.). „Da haben wir ein bisschen gepennt und gingen nicht energisch in die Zweikämpfe.”

Tillar zeigte Mitgefühl

Die Hoffnung auf eine Wende währte nur kurz. Und wie schon beim ersten SVM-Treffer leistete Beckers erneut tatkräftig Schützenhilfe, indem er den harmlosen Fernschuss von Mario Brinkmann in der 70. Minute „durch die Hosenträger“ gleiten ließ.

„Solche Tage hast du als Torhüter mal“, zeigte SVM-Trainer Norbert Tillar Mitgefühl und stellte lieber die Leistung seiner Mannschaft heraus, die nach zwei torlosen Unentschieden auch offensiv überzeugte: „Wir hätten aus dem Spiel heraus noch höher gewinnen können.“

Zurück