Bildergalerie vom Christian Brinkschmidt Turnier

Mesum düpiert müde Eintrachtler

S. Hirschber in Aktion
S. Hirschber in Aktion

Finalspiele – 3:0-Sieg des SVM / Neuenkirchen dreht Spiel um Platz Drei kurz vor dem Ende

-jti- RHEINE-HAUENHORST. „Bei dem eindeutigen Ergebnis haben wir natürlich verdient verloren“, versuchte FCE-Coach Uwe Laurenz erst gar nicht die 0:3-Finalpleite seiner Mannschaft gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SV Mesum schön zu reden. Die zeigten indes eine ganz starke Leistung und durften anschließend verdient den Pokal in die Höhe stemmen. Platz Drei sicherte sich erwartungsgemäß Vorjahressieger SuS Neuenkirchen, der sich beim 2:1-Sieg gegen Hauenhorst aber mächtig strecken musste.

SVM-Coach Maik ter Beek zeigte sich erfreut über die ansprechende Frühform, will dem Sieg aber keinen gehobenen Stellenwert zuweisen. „Wir haben schon die tollsten Vorbereitungen gespielt und hatten dann in der Saison große Probleme. Das war heute ein schöner Sieg, den man gerne mitnimmt in die kommende Trainingswoche.“  Auch Turnierorganisator  André Reinke freute sich für den Ortsnachbarn: „Es freut mich besonders, da die ursprüngliche Idee für das Turnier aus Mesum kam.“

Der Landesligist zeigte sich von Beginn an spritziger gegen müde wirkende Eintrachtler und ging bereits früh in Führung. Ex-Eintrachtler Lukas Göers steckte den Ball perfekt in den Lauf von Simon Hirschberg, der von der Grundlinie auf den aufgerückten Julian Wolf zurücklegte. Der Neuzugang vom VfL Osnabrück 2 ging noch zwei Schritte und traf aus halbrechter Position vorbei am ehemaligen Mesumer Andre Wiesch zum 1:0 (6.). Sechs Minuten später lag bereits das 2:0 in der Luft. David Rieke zog von der linken Seite nach innen und zog ab. Sein Schuss senkte sich jedoch nur an die Latte. Auf der Gegenseite hatte Arton Balja die Gelegenheit für die Eintrachtler. Nach einem Eckball von Rafael Figueiredo kam der frischgebackene Senior frei zum Kopfball, setzte den Ball aber knapp neben den Kasten (18.). Besser machte es dagegen der Landesligist: Torhüter Max Schmalz brachte den Ball per Abschlag  zu Felix Stehr, der nach einem hart geführten Zweikampf gegen Philip Röhe freie Bahn hatte in Richtung FCE-Tor und sich nicht zwei Mal bitten ließ – 2:0 (24.). Spätestens danach waren die Köpfe bei den Eintrachtlern unten und die Mesumer hatten leichtes Spiel. Einen feinen Spielzug über Kevin Botella und Lukas Göers schloss Steffen Neumann aus halblinker Position noch zum 3:0 ab (40.). „Man hat gesehen, dass hinten raus die Kräfte nachgelassen haben. Und wenn die Luft fehlt, dann lässt automatisch die Konzentration nach“, hatte Laurenz Verständnis für seine Elf, die nach zwei harten Trainingswochen auf dem Zahnfleisch geht.

Das Spiel um Platz Drei bot letztlich mehr Spannung als erwartet. Karsten Wessel brachte die Germanen mit einem Traumfreistoß aus 35 Metern in Führung (14.). Die Neuenkirchener erspielten sich  zwar ein deutliches Chancenplus, vor dem Tor zeigten sie sich aber allzu fahrlässig. So deutete lange Zeit fast Alles auf einen Hauenhorster Sieg hin. Erst vier Minuten vor dem Ende fiel der Ausgleichstreffer. Nach einem Foul an Mirco Husmann traf Nawid Nesar  vom Punkt. In der Nachspielzeit schaffte der SuS sogar noch die Wende. Maximilian Mümken setzte sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und grätschte den Ball in letzter Sekunde über die Linie – 2:1.

 

Quelle: www.mv-online.de / Jannik Tillar

 

Zurück