A-Jugend gelingt Pokalsensation gegen den FCE

Zu einer faustdicken Überraschung kam es im Kreispokal-Viertelfinale der U19-Junioren im Spiel des SV Mesum gegen den FC Eintracht Rheine. Mit 5:4 nach Verlängerung gewannen unsere Jungs aus der Kreisliga gegen den eigentlich übermächtigen FCE, der immerhin drei Klassen höher in der Westfalenliga spielt.

Das Spiel begann wie alle es erwartet haben. Die Jungs vom FCE waren spielbestimmend, hatten mehr Ballbesitz und die größeren Spielanteile. Folgerichtig gingen sie in der 14. Minute durch Thorsten Fiefhaus mit 1:0 in Führung. In der 25. Minute erhöhte Nicolai Remberg auf 2:0.

Durch eine schöne Einzelleistung von Felix Kamphues konnte unsere Mannschaft in der 30. Minute auf 1:2 verkürzen. Doch bereits im Gegenzug erhöhte Oskar Ricken durch einen Handelfmeter auf 3:1 für den FCE. In der 36. Minute konnte Bastian Korte im Anschluss an einen Freistoß freistehend einschießen - und es stand nur noch 2:3. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit hatte das Trainergespann Christian Scheinig und Pascal Wilmes zweimal ausgewechselt. Mit dem lange verletzen Stürmer Ferris Bentler versprach man sich vorne mehr Durchschlagskraft und mit Devin Kruse sollte die linke Seite stabilisiert werden. Die Chancen des FCE wurden weniger - bis auf einen Außenpfostentreffer von Thorsten Fiefhaus. Aber auch Mesum hatte im zweiten Durchgang keine zwingenden Torchancen.

In der 80. Minute wurde Bastian Korte im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Ferris Bentler im Nachschuss zum 3:3. In der noch verbleibenden, regulären Spielzeit erhöhte der FCE den Druck auf das Gehäuse von Martin Kriger, der einen "Sahnetag" erwischt hatte und viele Gelegenheiten der Eintrachtler zunichte machte. Letztlich blieb es nach 90 Minuten beim Unentschieden.

So ging es in die Verlängerung, in der der FCE die größeren Spielanteile hatte aber nicht zwingend genug agierte. Nach einem Pass von Leon Löcke lief Ferris Bentler alleine auf Torwart Nick Lüttmann zu und liess ihm durch einen platzierten Schuss in der 97.Minute keine Abwehrchance. So wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Die Kräfte unserer Spieler schwanden, einige konnten kaum noch laufen und hatten Krämpfe. Aber mit allerletzter Kraft und einer super Moral versuchte man das ganz große Ziel zu realisieren. In der 113. Minute erhöhte Felix Kamphues nach feiner Vorarbeit von Lennart int Veld sogar auf 5:3. Danach warf der große Favorit alles nach vorne - erzielte durch Nicolai Remberg aber lediglich nur noch den 5:4 Endstand. Nach weiteren fünf Minuten Nachspielzeit war die Sensation dann perfekt!

Taktik, Einstellung, Kampf, Moral und natürlich auch das gewisse Quäntchen Glück ebneten den Weg zu dieser Überraschung.

Bereits am Samstag müssen unsere Jungs zum schweren Auswärtsspiel nach Ochtrup und am 19.9.2017 geht es gegen Borghorst im Halbfinale um den Einzug ins Endspiel des Kreispokals.

Zurück